Langenebene-Hütte: Bauantrag wird gestellt

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Am 12.02.2020 hat der Ortschaftsrat Sitzenkirch den Antrag auf Baugenehmigung der Langenebene-Hütte im Kanderner Gemeindewald auf Sitzenkircher Gemarkung im Umlaufverfahren einstimmig befürwortet. Heute, am 18.02.2021, wurde der Antrag im Technischen Ausschuss in Kandern ebenfalls einstimmig beschlossen.

Der Aufbau an der bisherigen Stelle ist nicht möglich, wir haben lange an diesem festgehalten. Wir haben alle Möglichkeiten ausgelotet.
Der neu vorgesehene Standort ist jedoch nur etwa 20 Meter entfernt. Dieser liegt in ungefähr gleicher Entfernung zur erhaltenen Grillstelle wie bisher und natürlich auch direkt am Westweg. Diese Einigung haben wir einvernehmlich mit ForstBW getroffen. Von ForstBW erhalten wir auch Holz für den Wiederaufbau.

Der erforderliche Zweck nach BauGB für einen Aufbau im Außenbereich ist natürlich gegeben: Im vorliegenden Fall dient die Schutzhütte vornehmlich Wanderern auf dem Westweg, als Ausgangspunkt für waldpädagogische Veranstaltungen aber auch als Unterstand für Forstarbeiter sowie auch weiterhin als Austragungsort der jährlichen Brennholzversteigerung von Sitzenkirch.

Mit dem Wiederaufbau im “eigenen” Wald ist man zukünftig für den Unterhalt zuständig. Viel ändern wird sich dadurch aber nicht, denn man hat auch in der Vergangenheit schon für die Hütte gesorgt.

Bürgermeisterin Simone Penner hofft auf eine schnelle Bearbeitung des Bauantrages, denn die ehrenamtlichen Helfer stehen “Gewehr bei Fuß”. Dies teile ich als Ortsvorsteher uneingeschränkt, zumal die aktive Sammlung von Spenden erst Sinn ergibt, wenn die Genehmigung vorliegt.

Alles in allem ist zwar schon viel Zeit seit dem bedauerlichen Vorfall im letzten März vergangen – am Ende aber zählt das Ergebnis: Wenn wir die Hütte wiederhaben und diese auch so genutzt werden kann, wie in den letzten 80 Jahren, bin ich sehr zufrieden.

Tobias Buss
Ortsvorsteher Sitzenkirch