Spielplatz Sitzenkirch

Von Eltern, Freunden und Bürgern im Jahre 2013 gebaut.

Spielplatz

Erbaut im Jahre 2013 durch sehr viel Eigenleistung von Eltern, Freunden und Bürger. Trotz des relativ geringen Kapitaleinsatz sind wir sehr stolz auf das Ergebnis!

Unser Spielplatz erfreut sich seit damals unverändert großer Beliebtheit und hat ein weit über Sitzenkirch hinausreichendes Einzugsgebiet.

Der Spielplatz hat eine eigene Facebook-Seite (https://www.facebook.com/SpielplatzSitzenkirch), welche im Rahmen des damaliges Wettbewerbes “SPIELPLATZ.schöner.machen” in 2017 erstellt wurde.

Chronik

Der Ort war schon seit langem mit einem Spielplatz ausgewiesen, jedoch bestand dieser seit vielen Jahren nur noch aus zwei Stangen – relativ langweilig und für Kinder auch eher uninteressant.

Mit der wachsenden Anzahl von Kindern wurde also auch der Spielplatz immer mehr zum Thema und so wurde im Januar 2013 vom damaligen Ortsvorsteher Ernst-Peter Scherer ein Bürgergespräch einberufen und über diese Thema geredet.

Es erklärten sich sofort viele Bürger bereit zu helfen und kurzerhand wurde Tobias Buss zum Organisator des Projektes bestimmt und die ersten Pläne und Entwürfe entstanden.

Nachdem nach einigen Entwürfen und Abstimmungen schließlich im Juni 2013 ein finaler Plan zur Verfügung stand und auch die ersten Spielgeräte (Schaukel, Wippe, Rutsche) angeliefert wurden, war es an der Zeit den Worten Taten folgen zu lassen.

Die Tätigkeiten für Juli 2013 waren nun also:

  • Gelände ausmessen und nivellieren
  • Schnurrgerüste für Spielhaus erstellen
  • Fundamente und Fallschutzräume anzeichnen und ausbaggern
  • Feinarbeit der Fundamente in Handarbeit
  • Schalungen für Fundamente erstellen und Stahlbewehrung einbringen
  • Einige Abende und Samstage betonieren
  • Fallschutzkies verteilen

Dazu sind immer wieder zahlreiche Helfer erschienen und haben mit angepackt.

Der Bau des Spielhauses war das Aufwändigste und nahm daher auch eine gewisse Zeit in Anspruch. Jedoch konnte bis Oktober 2013 das Häuslein aufgerichtet werden – dann ging es in die Winterpause.

Nach einer langen, witterungsbedingten Winterpause ging es dann Mitte März 2014 mit folgenden Arbeiten weiter:

  • Fundamente für die Hangelstrecke und Rutsche
  • Wandverschalung des Spielhauses
  • Sandkasten füllen
  • Diverses betonieren
  • Schotter und Fallschutzkies verteilen
  • Kletterwand und Griffe montieren

Auch hier waren immer viele helfende Hände im Einsatz und es ging rasch voran, bis dann im Juni 2014 das Spielhaus fertig war.

Spielhaus

Ganz besonderes Stolz sind wir auf unser Spielhaus. Aus Kostengründen war es nicht möglich, etwas “fertiges” zu kaufen und dank der Initiative der Helfer wurde das Spielhaus kreiert.

Es steht auf zwei Betonstelzen und wurde komplett in Eigenleistung zwischen Herbst 2013 bis Frühjahr 2014 erbaut – dank der Schreiner und Holzkundigen war dies möglich.

Das war teilweise jedoch nicht ganz einfach, denn es gibt auch hier natürlich Vorschriften und Normen zu beachten, damit die Sicherheit der Kinder gewährleistet ist.

Als letztes Spielgerät des geplanten Bauabschnittes konnten wir schließlich doch noch ein Karussell beschaffen. Dies wurde von den Kindern immer wieder gewünscht es hat sich auch heute noch gezeigt, dass dieses sehr gerne bespielt wird.
Zudem hielt sich der Aufwand für den Einbau in Grenzen – es ist nur ein “kleines Fundament” nötig, welches an wenigen Tagen ausgehoben und betoniert werden konnte.

September 2014 – Einweihung

Endlich war der Spielplatz fertig und ganz wichtig: Kein Projektende ohne Fest!
So wurde dann am 28.09.2014 der Spielplatz offiziell eingeweiht und eröffnet.

Im Rahmen des Wettbewerbes “SPIELPLATZ.schöner.machen” (Edeka wurde 90 Jahre alt) probierten wir an weitere finanzielle Mittel zu gelangen.

Mit großem Aufwand erstellten wir Flyer, Videos, machten Werbung und motivierten durch Mundpropaganda alle Leute auf, für unseren Spielplatz zu stimmen.

Leider eher erfolglos, denn wir hatten mit so unserem kleinen Ortsteil kaum eine Chance – es machten auch weitaus größere Städte mit und der Wettbewerb war nicht fair. Es gab technische Probleme und die Abstimmung wurde sogar nochmals neu gestartet. Aber auch danach war es nicht fair und wir erreichten nur den 26. Platz von 124 Teilnehmern.

Uns zeigte es aber, dass es sehr viele Leute gab, die für uns stimmten und mit uns unseren Spielplatz erweitern wollten und somit beschlossen wir, ein Spendenkonto einzurichten und ein Fest zu Organisieren – und dies war ein Erfolg!

Kein Geld von Edeka – jetzt gibt’s eben ein Fest

Zeitungsbericht der Badischen Zeitung

Wie aus dem Zeitungsbericht zu entnehmen ist, waren wir schon im Vorfeld überzeigt, dass wir die finanziellen Mittel zusammenbekommen und bestellten die Seilbahn.

Trotz der nicht erfolgreichen Aktion beim Spielplatzwettbewerb wurde durch Spenden beim Flohmarkt und andere Spenden durch Bürger und Besucher so viel Geld gesammelt, dass nun auch für die anfangs schon – als optional angedachte – Seilbahn realisiert werden kann.

Wieder ging es auf Helfersuche und wieder war es kein Problem, welche zu finden.

Die 30m lange Seilbahn brachte zwei stattliche Fundamente mit sich, welche wieder in Eigenleistung ausgehoben und betoniert wurden.
Das Resultat kann sich sehen lassen und die Kinder benutzen die Seilbahn auch fleißig.

In einer Helferaktion wurde eine Schwengelpumpe eingebaut, die für die geplante Matschanlage gebraucht wird. Für die ganze Matschanlage fehlten leider die finanziellen Mittel, so dass dies zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird.

Damit besonders der Schutz der Kleinen verbessert wird, wurde das Holzgeländer durch einen sichereren Zaun ersetzt. Denn auch wenn es oft nicht so aussieht: Im kleinen Bächlein neben dem Spielplatz kann Zeitweise ganz schön viel Wasser fließen.

Spielgeräte

Spielhaus

Die Highlights hier sind:

  • Podest im inneren zum durchkrabbeln
  • Stahlrutsche vom Podest nach außen
  • Eine Hangelstrecke
  • Eine Schräge mit Seil um hoch oder herunter zu klettern
  • Klettergriffe (Rückseite)
  • Stange zum runterrutschen (Rückseite)

Spielhaus von der Seite

Die Rutsche führt aus dem selbstgestalteten Spielhaus vom Podest herunter in den Fallschutzkies.

Die Rutsche ist durch einen großen Baum meist überschattet.

Wippe und Schaukel

Auf keinem Spielplatz darf natürlich eine Wippe oder eine Schaukel fehlen. Die ersten Geräte, die geplant und aufgebaut wurden waren somit auch diese beiden.
Die Doppelschaukel ist mit einem normalen Sitzbrett und einem Sitz für kleinere Kinder ausgestattet.

Sandkasten mit Sonnenschutz

Der Sandkasten ist auch zu Anfang schon entstanden, mit robustem Akazienholz wurde ein “Schiff” geformt und eingebaut.

Hier spielen gerne die Kleinen. Damit diese vor der Sonne geschützt sind, wurde auch ein Sonnensegel montiert.

Balancierstrecke

Eine einfache Balancierstrecke, die auch als Sitzmöglichkeit dient.

Karussell

Das Karussell wurde am Schluss des ersten Bauabschnittes noch gebaut.
Das Spielgerät wurde ausgewählt, weil es von den Kindern so sehr gewünscht wurde.

Wipptier

Ein Federwipptier ist ebenfalls vorhanden, jedoch gibt es davon gerade kein Bild.

Seilbahn

Das neueste Spielgerät ist die im Jahre 2017 gebaute 30m lange Seilbahn.

Hier fehlt derzeit noch ein Bild.

Geplant

Matschanlage

Die Pumpe steht schon seit 2018, es fehlen jedoch noch Matschtische, ein Viadukt oder andere Spielereien, damit auch die Kleinen noch etwas mehr Spaß und Abwechslung haben.

So ist die Matschanlage schon eine ganze Weile ein Thema – und wir waren auch schon mal fast am Ziel, als der alte Kindergarten in Kandern umgestaltet wurde. Leider wurde daraus dann doch nichts und wir stehen wieder am Anfang.

Auch mit der Corona-Pandemie wurde dies nicht einfacher und durch Einsparungen müssen wir diese Maßnahme leider hinten anstellen.