Wieso ist das so kompliziert?

Die Ortsdurchfahrt ist eine Landstraße, der Straßenbaulastträger ist also das Land Baden-Württemberg. Zum einen wird also alles mit dem Land abgestimmt, zum anderen wird das Land auch an den Kosten beteiligt werden. Unser Ansprechpartner hier ist das Regierungspräsidium Freiburg.

Dazu kommt, dass wir nicht nur einfach die Straße erneuern wollen, sondern auch das Breitband hineingelegt wird und die Dachständer abgebaut werden.
Letzteres bedeutet, dass der Betreiber des Energienetzes (ED Netze) die Stromleitungen von den Dachständern in den Boden legt und die Stadt die Leitungen der Straßenbeleuchtung ebenso. Des Weiteren entstehen auch neue Beleuchtungspunkte.
Das dies alles zusammen geplant und gleichzeitig ausgeführt wird, ergibt natürlich Sinn, denn es spart Kosten bei der Ausführung.

Der Ortschaftsrat hat im Herbst 2019 im Rahmen einer Sitzung zur Verkehrsschau beschlossen, dass auch anderen Maßnahmen umgesetzt werden sollen: Verbessern der Gehwegsituation und der Bushaltestelle (ÖPNV) und auch die Schaffung einer Querungsmöglichkeit (Fußgängerüberweg) sind ein paar dieser Maßnahmen. Zudem soll der Ort langsamer durchfahren werden, ggf. mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung oder auch mit Verkehrsverengungen oder -schikanen.