Ich brauche kein Internet – und damit auch keinen Glasfaseranschluss – Richtig?

Nicht ganz.

Bei dem Breitbandausbau geht es um die Grundlage, damit man überhaupt die Möglichkeit hat, irgendwann einen Glasfaseranschluss zu nutzen. Es wird vom Zweckverband nur ein Leerrohr (eine sogenannte “Speedpipe”) gelegt, welches dann mit einer Glasfaser befüllt wird. Und dies gilt jetzt zum einmaligen Preis von 600 Euro (netto; bis 15m Hausanschlusslänge).

Wichtig: Es besteht dann weder ein Internetvertrag mit monatliche Kosten, noch die Notwendigkeit, einen Vertrag abzuschließen. Wenn man also derzeit kein Internet braucht, kommen keine weiteren Kosten seitens des Glasfaserausbaus auf einen zu.
Aber man kann auf dieser Grundlage – und genau das ist das wichtige – jederzeit einen Vertrag mit schnellem Internet abschließen.