Ich bin zufrieden mit der aktuellen Geschwindigkeit. Für was brauche ich Glasfaser?

Kurz: Für die Zukunft.

Mit Glasfaser ist eine Übertragungsrate von 1000 MBit/s kein Problem – und das ohne technische Kniffe, wie es bereits seit Jahren bei den alten Kupferleitungen gemacht wird.

Hierzu ein paar Gründe:

    1. Die benötigte Bandbreite steigt an
      Jedes Jahr steigt die Bandbreite um 50% an, das sagt Nielsen’s Gesetz aus, welches seit 36 Jahren Recht behält. Dies bedeutet zwar nicht zwangsläufig, dass es auch für die Zukunft zutrifft, jedoch ist es sehr wahrscheinlich.
    2. Eine Investition in 50 Jahre
      FTTH (Fiber to the home – Glasfaser bis in die Wohnung) bietet für die nächsten Jahrzehnte die erforderliche Technik.
      Selbst die kommenden Leistungsstufen (z.B. 10000 Mbit/s bzw. 10 GBit/s) werden darüber abgewickelt werden können und “nur” die Technik in den Verteilern muss getauscht werden. Aber das ist im Gegensatz zur aufwändigen Erdverkabelung eine Kleinigkeit.
    3. Home Office benötigt mehr Daten
      Die Anzahl der Heimarbeitsplätze nimmt zu, ggf. auch bei Personengruppen, die sich das heute noch nicht vorstellen können. Gleichzeitig werden aber auch die Anwendungen immer datenhunriger und Videokonferenzen werden zum Alltag gehören.
    4. Fernsehen wird in Zukunft über das Internet laufen
      Während die Satellitenschüssel derzeit noch gute Dienste liefert, nutzen immer mehr Leute Streaming-Dienste. Die für viele noch normale SD-Qualität wird bald abgeschaltet, dann werden neue Preismodelle für HD-Übertragungen kommen und
      Als Beispiel: Netflix benötigt 25MBit/s für einen Film in HD.
    5. Glasfaser ist umweltfreundlich
      Glasfaser ist im Gegensatz zu Kupfertechnik nicht nur leistungsfähiger, sondern auch viel umweltfreundlicher: Die Technik ist deutlich einfacher aufgebaut und so verbrauchen Verteiler durch die nicht benötigte und damit eingesparte Kühlung auch deutlich weniger Strom.
    6. Die Anzahl der Geräte nimmt zu
      Es gibt immer mehr Geräte, die Internet brauchen. Wenn es heute noch der Computer, das Smartphone und der Fernseher ist, wird es in Zukunft für den Kühlschrank und die Kaffeemaschine genauso selbstverständlich sein.
    7. Der Immobilienwert
      Die Immobilienweisheit “Lage, Lage, Lage” ist auch heute noch gültig: Diese drei Kriterien sind für die Wertsteigerung bestimmend.
      Was vielleicht erstmal seltsam klingt hat jedoch tiefere Ursachen:
      Man unterscheidet jedoch zwischen der Makrolage (Region, Stadt oder Stadtteil) und der Mikrolage (direkte Bedingungen vor Ort) – und genau da spielt der zukunftsfähige Glasfaserausbau eine Rolle.
      Der Investitionswert ist gering.
    8. Überspannungen und Blitzschläge
      Im Gegensatz zu Kupferleitungen sind Glasfaserleitungen elektrisch isolierend und können dadurch keine Überspannungen ins Haus leiten.
    9. Jüngere Generationen im Ort halten. Ohne zeitgemäße Infrastruktur ziehen insbesondere die Jüngeren weg und entscheiden sich für ein Leben und Familiengründung in den gut ausgestatteten Ballungsräumen. Entscheidend sind eben nicht nur Baupreise, Schulen und das „Leben im Grünen“, sondern auch die digitale Infrastruktur!

 

Quellen: http://ftth.blog/33-gruende-warum-der-glasfaser-die-zukunft-gehoert-13